Ravindras Blog

15. April 2019

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

TG

Ja, Singapore Airlines ist schlimmer. Mit einer nur dreiwöchigen Vorwarnung erhöht sie am 16. April (wieder) Prämienhöhen auf Star Alliance-Flügen in ihrem KrisFlyer-Programm, wenn auch „nur“ in der Business und First Class. Thai Airways hat Prämienhöhen in ihrem Royal Orchid Plus für einige Zeit nicht erhöht und gab Mitgliedern eine faire Vorwarnung von 6 Monaten. Und Prämienanpassungen, sowohl für Thai- wie auch für Star Alliance Partnerflüge, sind mit anderen, positiveren Programmänderungen verbunden, die alle gleichzeitig am 01. Oktober in Kraft treten werden. Aber ob ein erstmaliger genereller Elitebonus zwischen nur 5 und 20% und höhere Gutschriften zu höheren Tarifen auf Thai-Flügen wirklich die teilweise unvernünftig erhöhten Prämienhöhen, vor allem in Premium-Kabinen, zu kompensieren vermögen ist fraglich. Beispiele: Ein Hin- und Rückflug mit Thai in der Business Class zwischen Europa und Australien kostet jetzt 170.000 Meilen, wird jedoch auf 350.000 Meilen geändert. Ein Economy Class-Prämienflug mit Star-Partnern zwischen Europa und Nordamerika wird von 70.000 auf 110.000 Meilen verteuert, während sich Economy Class-Prämienflüge innerhalb Europas oder Nordamerikas von 40.000 auf 35.000 Meilen verbilligen werden. Prämienflüge in der Premium Economy werden neu im Rahmen der Star Alliance-Prämientabelle eingeführt, auch für Upgrades. Man muss wirklich ein sehr spezifisches Verhalten haben, um sich mit diesen Veränderungen in einer besseren Situation wiederzufinden. Während KrisFlyer kaum eine Alternative für Thai-Kunden sein wird gibt es sicher noch andere Optionen innerhalb der Star Alliance.