Aktuelle Neuigkeiten

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

One-CZ-AT

Nachdem es längere Zeit ruhig um Allianzen war, kommt jetzt wieder etwas Bewegung in das Thema. China Southern, immerhin eine der zehn größten Fluggesellschaften weltweit, hat angekündigt, die SkyTeam-Allianz zu verlassen, was graduell während 2019 vollzogen wird. Anstatt dessen wird die Partnerschaft mit American Airlines vertieft, was ultimativ eventuell auch zu einer Mitgliedschaft bei oneworld führen könnte. Royal Air Maroc hat angekündigt, ab Mitte 2020 als erste afrikanische Gesellschaft oneworld beizutreten, was die Abdeckung der Allianz vor allem in Westafrika erheblich verstärkt. Dank des Beitritts wird oneworld so nicht weniger als 21 (!) neue Länder ihrer Karte hinzufügen können. Royal Air Maroc hat bereits gegenseitige Vielfliegerpartnerschaften mit ihren künftigen Allianz-Partnern Iberia und Qatar Airways. Ob Qatar jedoch bis dann noch in oneworld verbleibt ist eine andere Frage, da die Airline zunehmend öffentlich den Nutzen der Allianz für sie in Frage stellt.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

SK

Das EuroBonus-Programm von SAS bleibt eine der einfacheren Möglichkeiten innerhalb der Star Alliance, um den Gold-Status zu erreichen. Und jetzt erhält man sogar einen lebenslangen Gold-Status nach 10 aufeinanderfolgenden Jahren als Gold- oder Diamond-Mitglied – ohne irgendwelche Ausnahmen. Sie sollten jedoch beachten, dass Sie sich nicht für den lebenslangen Status qualifizieren, falls Sie den Gold-Status von einem Diamond-Mitglied als Teil seiner Elitevorteile erhalten haben. Das vormalige Angebot ausschließlich für Kunden ab 60 (lebenslanger Status nach 10 nicht notwendigerweise aufeinanderfolgenden Jahren auf der Gold-Stufe) bleibt ebenfalls bestehen. Andere interessante Neuigkeit: Bis zu acht Mitglieder können jetzt kostenlos ihre Punkte zusammenlegen – ohne Notwendigkeit, Familienmitglieder zu sein oder an der gleichen Adresse zu wohnen.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

SU

Die staatliche russische Aeroflot passt ihr Verhalten immer mehr den autoritären Zügen des russischen Systems an. Während man soziale Medien gemeinhin als Spielwiese einer persönlichen Meinungsfreiheit ansehen kann, sieht man das bei Aeroflot anders. Aeroflot wies darauf hin, dass sie sich jederzeit das Recht vorbehält, Konten in ihrem Vielfliegerprogramm Bonus zu löschen, falls man sich zu kritisch über die Gesellschaft äußert. So geschehen mit einem russischen Journalisten, der gar zu ihren Statuskunden zählte. Auch wenn der Service von Aeroflot in der Regel sicher zu den besseren auf dem europäischen Markt gehört, kann immer mal etwas schief gehen oder man kann seine eigene Meinung über die Attraktivität von Bonus haben, welches mit ungewöhnlichen Restriktionen oftmals mehr die Logik verfolgt, Kunden möglichst von der Meilennutzung abzuhalten. Falls man also solche Meinungen mit dem Parallel-Universum der Sozialen Medien teilen möchte, sollte man vorab sicherstellen, dass man in dem Bonus-Universum nichts verlieren kann, falls einen plötzlich der Zorn des russischen Bären treffen sollte!

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

AZ-EZY

Das größte Wunder von 2018 dürfte wohl die Tatsache sein, dass Alitalia immer noch existiert. Aber Alitalia – bzw. Etihad, die nach wie vor das MilleMiglia-Programm kontrolliert – ist sichtlich bemüht, auch noch die letzten verbliebenen Vielflieger zu vergraulen: Am 01. Januar wird die letzte Lücke im Programm geschlossen, die relativ preiswerten Prämienflüge in der Business Class auf Alitalia-Langstreckenflügen. Jene werden dann nahezu verdoppelt – aber diese Preise sind nur bis zum 31. Januar gültig. Was dann geschieht, weiß niemand. Das Schicksal von MilleMiglia könnte jedoch eine ungeahnt neue Wende nehmen: easyJet, der wohl letzte ernsthaft verbleibende Kandidat an einer Übernahme von Alitalia, hat angekündigt, jetzt doch ein Vielfliegerprogramm einführen zu wollen – also würde man als neuer Eigentümer nicht unbedingt als erste Aktion MilleMiglia den Gnadenstoß versetzen. Als italienischer Vielflieger auf Air Italy/Qatar Airways zu setzen ist vermutlich jedoch trotzdem eine sicherere Strategie…

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

HA-AM

Das neue Jahr ist vielleicht auch eine Gelegenheit, Altes hinter sich zu lassen und Neues zu entdecken – inkl. bei Vielfliegerprogrammen. Zwei Programme, die man normalerweise vielleicht nicht unbedingt in Betracht zieht, bieten sich dank aktueller Hotelpromotionen besonders dafür an: Für Aufenthalte in teilnehmenden Hyatt-Häusern auf Hawaii erhält man 5.000 Meilen im Programm von Hawaiian Airlines, HawaiianMiles. Dieses Angebot gilt für Reservierungen bis zum 31. Dezember und Aufenthalte bis zum 31. März. Mitglieder des Aeromexico-Programms Club Premier erhalten 6.000 Punkte pro Aufenthalt in teilnehmenden Häusern der Choice-Hotels weltweit, mit Ausnahme von Nordeuropa und Japan. Dieses Angebot läuft allerdings bereits am 31. Dezember aus. Beide Angebote sind aber auf alle Fälle lohnenswert, wenn man 2019 nicht nur mit guten Vorsätzen, sondern auch mit einem ordentlich gefüllten Meilenkonto beginnen will!