Ravindras Blog

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

UAUnited wird ab 2020 die Elitequalifikation in ihrem MileagePlus auf eine volle Umsatzbasis abändern, wobei Mitglieder pro Jahr 5.000, 10.000, 15.000 und 24.000 USD mit United ausgeben müssen, um sich für die verschiedenen Elitestufen zu qualifizieren. Diese Werte sind ca. 20% tiefer, wenn man mindestens 12, 24, 36 oder 54 Segmente mit United absolviert. Die Nutzung der co-branded Kreditkarte von Chase kann ein Maximum von 1.000 Punkten zu diesen Schwellen beitragen, indem man pro Jahr 24.000 USD umsetzt, was das Produkt weniger attraktiv macht. Flüge mit qualifizierenden Partner-Airlines werden berücksichtigt, indem die gesammelten Meilen durch 6 dividiert werden (durch 5 für Uniteds engste Partner wie Lufthansa, ANA oder Air Canada). Ein Minimum von vier Sektoren mit United ist jedoch in jedem Fall notwendig, wie vormals. Für die meisten Kunden sollte man sich also auf eine leicht erschwerte Elitequalifikation einstellen. Eine positivere Entwicklung ist die Abschaffung der starren regionalen und globalen Upgrade-Zertifikate für Platinum- und höhere Mitglieder als Teil ihrer Elitevorteile zu Gunsten einer neuen Währung mit dem Namen PlusPoints, welche sie für solche Upgrades auf United nutzen können, aber in einer deutlich flexibleren Art. Zum Beispiel kann man jetzt regionale Upgrades kombinieren, um sie als globales Upgrade zu nutzen. Und egal welche Konstellation Sie sich ausdenken, Sie fahren mit dem neuen System mindestens genauso gut wie mit dem alten.