Ravindras Blog

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Im Jahre 2017 kündigte Air Canada für Juni 2020 den Start eines eigenen  Kundenbindungsprogramms an und versprach, rechtzeitig detaillierte Informationen zu liefern. Diese Informationen waren lange vor irgendwelchen Viren fällig, aber jetzt sind wir ein paar Wochen vor dem Start und niemand hat die leiseste Idee, was geschehen wird. Hoffen wir, dass sie gerade mit dem Redesign beschäftigt sind, da jetzt ein deutlich wettbewerbsfähigeres  Programm erforderlich sein wird als was sich irgendjemand  noch bis vor kurzem hätte ausmalen können. In der Zwischenzeit hat Air Canada unter dem Namen „Travel at Home“ eine interessante Promotion gestartet, mit der man bis zum 31. Mai mit beliebigen Non-Air Aktivitäten den Elitestatus erreichen oder erhöhen kann, inklusive des Transfers von Kreditkartenpunkten. Eine nette Initiative, aber warum sollte jemand das Risiko auf sich nehmen und 50.000 Meilen in das Aeroplan-Programm übertragen ohne eine Ahnung zu haben, was sie unter dem neuen Programm noch Wert sein werden? Man kann wohl davon ausgehen, dass das Elite-Programm, das schon immer von Air Canada gemanaget wurde, keinen dramatischen Änderungen unterworfen sein wird – obwohl Mitglieder außerhalb Kanadas sich sicher wünschen würden, sich für die Elitestati ohne die aktuelle Bedingung eines großen Anteils der Aktivität auf Air Canada selbst qualifizieren zu können -, aber nichts ist klar für die Prämienseite, sobald dieser Teil auch von Air Canada übernommen werden wird. Schade und eine verpasste Gelegenheit für diese sympathische Gesellschaft, da niemand in diesen Zeiten eine solche zusätzliche Ungewissheit in Bezug auf Kundenbindungsprogramme braucht.