Ravindras Blog

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Accor hat gerade ihre lang erwartete an das ALL-Programm gekoppelte co-branded Visa-Karte gestartet. Momentan nur in Frankreich, aber die Karte sollte schnell auf andere wichtige europäische Märkte ausgedehnt werden. Während die Karte von einem Technologie-Standpunkt State-of-the-Art ist und einige nette Features anbietet, ist das Problem die zu Grunde liegende Sammelrate. Die Basiskarte (Pulse), die man im ersten Jahr dank des bis zum 27. Juli gültigen Launch-Bonuses als kostenlos betrachten kann, bietet eine Sammelrate von lediglich 2,5 Punkten pro ausgegebenen 10 EUR – was sich in einen Cashback von 0,5% übersetzt wenn man die Punkte bei Accor einlöst. Die Rate erhöht sich auf 0,8%, bzw. 2,0% für die Explorer- und Ultimate-Karte. Jene sind jedoch mit einer höheren Jahresgebühr verbunden, was es vielleicht schwerer macht, jene zu rechtfertigen, selbst wenn man die damit verbundenen (Versicherungs-)Vorteile berücksichtigt, außer man setzt tatsächlich einen großen Betrag mit der Karte um und nutzt jene im Single Sourcing. Nach der ersten bezahlten Nacht erhalten Karteninhaber sofort den Silver-Status im ALL-Programm (Gold-Status mit der Ultimate-Karte).

Trackback von deiner Website.

Kommentieren