Autor Archiv

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

SQ

Die gute Neuigkeit ist, dass Singapore Airlines ihren KrisFlyer-Mitgliedern jetzt auf Flugzeugen mit einer Premium Economy-Kabine doppelte Upgrades von der Economy in die Business Class erlaubt. Aber die schlechte Neuigkeit ist, dass eine neue Runde von Prämienpreiserhöhungen am 24. Januar in Kraft treten wird, die nur Upgrades und Premium-Kabinen betreffen wird. Während Singapore Airlines sicher noch eines der besseren Produkte im Himmel hat, ist die Frage, ob sie nicht beginnen, sich selbst zu überschätzen, obwohl die Preiserhöhung verhältnismäßig moderat ausfällt: So wird ein Prämienflug hin und zurück in der Business Class mit Singapore Airlines zwischen Europa und Südostasien nach der Preiserhöhung 184.000 Meilen kosten – aber KrisFlyer-Mitglieder können dafür auch nur 170.000 Meilen einlösen und mit jedem Star-Partner zwischen diesen beiden Regionen fliegen. Und sind Fluggesellschaften wie EVA Air oder Turkish Airlines wirklich so viel schlechter? Und wenn Sie ein Upgrade von einem mittelpreisigen Economy-Ticket nutzen (von niedrigeren Tarifen kann man nicht upgraden), wird ein Upgrade für eine einfache Flugstrecke von der Economy in die Business Class auf Singapore Airlines mindestens 82.000 Meilen kosten. In anderen Programmen würde ein Prämienflug hin und zurück in der Business Class bei 90.000 Meilen beginnen…

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

EK

Eines der frühen Alleinstellungsmerkmale von Emirates war der kostenlose Chauffeurservice für Business und First Class-Passagiere, welcher seit da ein fester Bestandteil der Premium-Erfahrung von Emirates geworden ist. Dieser Service wird nach wie vor angeboten – aber ab 01. März nur noch in Verbindung mit einem gezahlten Ticket. Skywards-Mitglieder, die ihre Meilen für einen Freiflug mit Emirates in der Business oder First Class oder ein Upgrade in die Business Class nutzen, werden diesen Service nicht mehr nutzen können. Es bleibt nur zu hoffen, dass es nicht eine neue Mode in der Industrie wird, Prämienpassagiere als zweitklassige Passagiere zu betrachten, von denen man bestimmte Serviceelemente wegnehmen kann. Da viele Vielflieger ihre Punkte für Premium-Kabinen nutzen – da es dort ist, wo man immer noch den besten Wert mit Vielfliegerprogrammen erzielen kann -, würde es das generelle Interesse in die Programme weiter unterlaufen, falls solche Strafmaßnahmen der neue Standard würden.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

NH

Der Airbus 380 verkauft sich sicherlich nicht so gut, wie sich Airbus erhofft hatte – aber er bleibt das Flugzeug, auf welches seine Betreiber am stolzesten sind. All Nippon ist die jüngste Fluggesellschaft, die sich dem Kreis der Betreiber dieses Typs anschließt, obwohl es das Flugzeug ausschließlich auf der Rotation Tokio-Honolulu einsetzen wird. Und anlässlich seiner Indienststellung wird die Gesellschaft ihren ANA Mileage Club-Mitgliedern alle verfügbaren Sitze in der Economy und Premium Economy zwischen dem 24. Mai und 11. Juli für Prämienbuchungen freigeben. Außerdem wird pro Hundert Mitglieder, die im gleichen Zeitraum ein Prämienticket in der Premium Economy oder Economy nutzen, auch ein Mitglied alle seine eingesetzten Meilen zurückerhalten.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

MD-UU

Im Rahmen der strategischen Zusammenarbeit zwischen Air Austral und Air Madagascar hat letztere ihr eher bescheidenes Namako-Programm eingestellt und Air Australs MyCapricorne-Programm übernommen. Gleichzeitig hat Air Austral von der Gelegenheit profitiert und ihr Programm überarbeitet. Insbesondere wurden die Prämienhöhen auf Kurzstreckenflügen massiv abgesenkt, während es anderswo kaum zu Verschlechterungen kam. Größer und dennoch besser – ein ermutigender Start ins Neue Jahr, der hoffentlich auch andere inspirieren mag.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

Hil

Es ist jetzt nicht unbedingt die großzügigste Promotion, die wir je gesehen haben, aber sie ist simpel und ohne versteckte Fallen, weswegen man sie relativ einfach nutzen kann: Noch bis zum 05. Mai erhalten Hilton Honors-Mitglieder für jeden Aufenthalt in einem Hotel der Hilton-Gruppe 2.000 Bonuspunkte. Nach jeweils fünf Aufenthalten oder zehn Nächten erhält man einen zusätzlichen Bonus von 10.000 Punkten. Eine Vorab-Registrierung ist notwendig.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in CEO Blog

Difficult partnerships02 January 2019

With an increasing number of non-air partnerships coming to a silent end, the critical question for loyalty managers should perhaps be why this is happening at all and what can be done to avoid that things turn sour between partners.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in CEO Blog

ravindra

I’ve been passionate about aviation ever since I can remember and about FFPs ever since I started to think – yes, I am not one of these young bloggers, who were even not yet among us on 01 May 1981, when an idea of American Airlines was

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

One-CZ-AT

Nachdem es längere Zeit ruhig um Allianzen war, kommt jetzt wieder etwas Bewegung in das Thema. China Southern, immerhin eine der zehn größten Fluggesellschaften weltweit, hat angekündigt, die SkyTeam-Allianz zu verlassen, was graduell während 2019 vollzogen wird. Anstatt dessen wird die Partnerschaft mit American Airlines vertieft, was ultimativ eventuell auch zu einer Mitgliedschaft bei oneworld führen könnte. Royal Air Maroc hat angekündigt, ab Mitte 2020 als erste afrikanische Gesellschaft oneworld beizutreten, was die Abdeckung der Allianz vor allem in Westafrika erheblich verstärkt. Dank des Beitritts wird oneworld so nicht weniger als 21 (!) neue Länder ihrer Karte hinzufügen können. Royal Air Maroc hat bereits gegenseitige Vielfliegerpartnerschaften mit ihren künftigen Allianz-Partnern Iberia und Qatar Airways. Ob Qatar jedoch bis dann noch in oneworld verbleibt ist eine andere Frage, da die Airline zunehmend öffentlich den Nutzen der Allianz für sie in Frage stellt.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

SK

Das EuroBonus-Programm von SAS bleibt eine der einfacheren Möglichkeiten innerhalb der Star Alliance, um den Gold-Status zu erreichen. Und jetzt erhält man sogar einen lebenslangen Gold-Status nach 10 aufeinanderfolgenden Jahren als Gold- oder Diamond-Mitglied – ohne irgendwelche Ausnahmen. Sie sollten jedoch beachten, dass Sie sich nicht für den lebenslangen Status qualifizieren, falls Sie den Gold-Status von einem Diamond-Mitglied als Teil seiner Elitevorteile erhalten haben. Das vormalige Angebot ausschließlich für Kunden ab 60 (lebenslanger Status nach 10 nicht notwendigerweise aufeinanderfolgenden Jahren auf der Gold-Stufe) bleibt ebenfalls bestehen. Andere interessante Neuigkeit: Bis zu acht Mitglieder können jetzt kostenlos ihre Punkte zusammenlegen – ohne Notwendigkeit, Familienmitglieder zu sein oder an der gleichen Adresse zu wohnen.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

SU

Die staatliche russische Aeroflot passt ihr Verhalten immer mehr den autoritären Zügen des russischen Systems an. Während man soziale Medien gemeinhin als Spielwiese einer persönlichen Meinungsfreiheit ansehen kann, sieht man das bei Aeroflot anders. Aeroflot wies darauf hin, dass sie sich jederzeit das Recht vorbehält, Konten in ihrem Vielfliegerprogramm Bonus zu löschen, falls man sich zu kritisch über die Gesellschaft äußert. So geschehen mit einem russischen Journalisten, der gar zu ihren Statuskunden zählte. Auch wenn der Service von Aeroflot in der Regel sicher zu den besseren auf dem europäischen Markt gehört, kann immer mal etwas schief gehen oder man kann seine eigene Meinung über die Attraktivität von Bonus haben, welches mit ungewöhnlichen Restriktionen oftmals mehr die Logik verfolgt, Kunden möglichst von der Meilennutzung abzuhalten. Falls man also solche Meinungen mit dem Parallel-Universum der Sozialen Medien teilen möchte, sollte man vorab sicherstellen, dass man in dem Bonus-Universum nichts verlieren kann, falls einen plötzlich der Zorn des russischen Bären treffen sollte!