Autor Archiv

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

Sta-Bra

Unbestreitbar gibt es Dinge im Leben, die nicht zusammenpassen. So wie die Star Alliance und Brasilien. Die Allianz hat es über ihre nicht ganz so lange Geschichte geschafft, sukzessive zwei Mitglieder in dem Land zu rekrutieren und beide sind gescheitert. Nach dem frühen Scheitern von Varig war das gleiche Schicksal Avianca Brasil vorbehalten. Und wie mit Varig (oder anderen Ausfällen in anderen Märkten) blieb die Allianz komplett stillschweigend, was eventuell mit ausstehenden Punkten von Amigo-Mitgliedern geschehen könnte. Ein solches Fehlen einer Bekenntnis gegenüber Mitgliedern wird den Niedergang der Bedeutung der Allianzen nur beschleunigen. Während sie bei schönem Wetter einige Vorteile bieten, wünschen sich Kunden, auch bei schlechtem Wetter auf sie zählen zu können – und das umfasst definitiv die Frage der Anerkennung der Meilen eines gescheiterten Allianz-Mitglieds. Ob der aufsteigende brasilianische Star Azul Airlines, die schon enge bilaterale Verbindungen mit den Star-Partnern TAP Air Portugal und United unterhält, vor dieser Geschichte versucht sein wird, der Allianz beizutreten, wird sich zeigen. Die kolumbianische Gesellschaft Avianca und ihr LifeMiles-Programm sind von diesen Entwicklungen nicht berührt.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

G3

Während uns zwischen Avianca Brasil und einem komischen Präsidenten in letzter Zeit nicht viele gute Neuigkeiten aus Brasilien erreicht haben, ist nicht wirklich alles schlecht: Das Programm von Gol, Smiles, trägt mit seiner jüngsten Initiative definitiv zur Rufrettung bei. Bereits jetzt über eines der vielfältigsten und interessanten globalen Partnernetzwerke aller Programme verfügend – unter anderem mit Fluggesellschaften wie Delta, Air Canada, Air France KLM, TAP Air Portugal, Emirates, Qatar Airways oder Korean Air -, hat es jetzt nicht nur South African als weiteren vollen Partner zum Sammeln und Einlösen hinzugefügt, aber vielleicht sogar noch interessanter ausschließlich als Prämienpartner mehrere kleinere afrikanische Gesellschaften. Dies beinhaltet Ethiopian Airlines, TAAG (Angola) und Royal Air Maroc. Diese Gesellschaften haben alle gemein, dass sie São Paolo bedienen, was Smiles so klar zur besten Option unter den brasilianischen Programmen macht, um von Brasilien – aber potenziell auch von anderswo – den afrikanischen Kontinent zu erreichen. Die spanische Gesellschaft Air Europa ist ein weiterer neuer Nur-Prämienpartner.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

DY-Avi

Die sich zu stellende Frage ist eigentlich ganz einfach: Glauben Sie, dass Norwegian nächsten Frühling noch unter uns sein wird? Falls Ihre Antwort ja ist UND Sie in Skandinavien, Großbritannien oder Spanien leben, dann sollten Sie nicht weiter als bis Avis für Ihre kommenden Mietwagenbedürfnisse schauen. Jede von bis zu drei bis zum 31. Oktober über die Norwegian-Webseite getätigte Reservierung, die bis zum 31. Januar abgeschlossen ist, nimmt an einer Verlosung für 50.000 CashPoints in ihrem Norwegian Reward-Programm teil. Natürlich sind die Chancen zu gewinnen nicht berauschend, aber der potenzielle Preis macht es sicher einen Versuch wert. 50.000 CashPoints haben einen direkten Geldwert von 50.000 norwegischen Kronen (ca. 5.500 USD), nutzbar für künftige Norwegian-Reservierungen. Und selbst wenn Sie nicht gewinnen, die Standard-Sammelrate einer Gutschrift von CashPoints von 10% des Mietwertes ist eine der interessantesten Sammelraten, die Sie mit Avis erreichen können.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

Acc-Eur

Le Club Accorhotel bietet zwei voneinander unabhängige, bis zum 27. September laufende Promotionen an, die es sich definitiv lohnt anzuschauen. Einerseits erhält man 500, 2.500 und 3.000 Bonuspunkte für den ersten, zweiten und dritten Aufenthalt in einem Accor-Hotel für Reservierungen bis zum 27. September und Aufenthalte bis zum 19. Januar. Zum zweiten verdient man mit Europcar-Anmieten für den gleichen Reservierungszeitraum doppelte Punkte, für bis zum 15. Dezember abgeschlossene Anmieten. Die Ausnahme sind jedoch Anmieten von mindestens acht Tagen in ausgewählten europäischen Ländern sowie in Australien und Neuseeland, die einen Bonus von 5.000 Punkten verdienen (für eine Gesamtgutschrift von 6.000 Punkten). 11.000 Accor-Punkte haben einen Barwert von 220 EUR wenn man sie in Accor-Häusern nutzt.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in News

IA

Das Konzept der Vielfliegerprogramme setzt seinen weltweiten Siegeszug fort und ist jetzt erstmalig auch bei Iraqi Airways gelandet. Ob das Programm wirklich relevant für die Vielfliegergemeinschaft wird ist vielleicht zweifelhaft, aber es kann davon ausgegangen werden, dass es zumindest bald seinen Namen ändern wird: Während Delta, zusammen mit American und United, immer noch auf den Kampf auf politischer Ebene gegen die drei großen Golf-Gesellschaften konzentriert ist, hätte sie sich besser der wirklichen Bedrohung zugewandt, der viel kleineren Iraqi Airways: Letztere hat sich dazu entschieden, ihr Vielfliegerprogramm SkyMiles zu nennen, einfach ignorierend, dass Delta diesen Namen vor langer Zeit als Marke geschützt hat. Da die USA geholfen haben, dass neue Rechtssystem im Irak zu instaurieren, dauert dies jedoch vielleicht nicht zu lange – vorausgesetzt, dass Delta dessen zuerst überhaupt gewahr wird.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

BA

Offenbar vorerst nur auf Versuchsbasis bietet British Airways aktuell Prämienflüge in ihrem Executive Club innerhalb Europas sowohl in der Economy wie in der Business Class mit einer Zuzahlung für Steuern von nur 1 EUR/GBP pro Sektor an – aber gegen den Einsatz eines höheren Meilenbetrags. Im Vergleich zum Basisangebot mit einer Zahlung von 21/31 EUR pro Sektor in der Economy/Business Class, sind zusätzlich 3.500/5.000 Meilen erforderlich, um diese Zahlung zu reduzieren. Dies resultiert in einem mickrigen Gegenwert von weniger als 0,6 EUR Cents pro Meile – was dieses Angebot zu einem Blindgänger macht, außer Sie sind wirklich ein Meilen-Milliardär ohne irgendwelchen übriggebliebenen Cash in Ihrer Tasche. Das wahre Problem des Programms bleiben jedoch die horrenden Zuschläge, die es auf Langstrecken-Prämienflüge anwendet, wie zum Beispiel 430 Euro für einen einfachen Flug in der Business Class von London nach Tokio.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

WN-Tur

Die Car-Sharing Plattform Turo – ein ähnliches Konzept was Airbnb für Beherbergungen verfolgend – hat jetzt ihre erste Partnerschaft mit einem Vielfliegerprogramm gestartet, und zwar mit dem Rapid Rewards-Programm von Southwest Airlines. Mitglieder können 2.000 Punkte für ihre erste Anmiete von mindestens 50 USD sammeln sowie 500 Punkte für Folgemieten. Für die erstmalige Vermietung seines eigenen Wagens erhält man 10.000 Punkte. Die Partnerschaft ist aktuell als bis zum 15. Oktober laufende Promotion positioniert und man kann während dieser Zeit bis zu 30.000 Punkte sammeln. Hoffen wir, dass die Promotion für beide Seiten erfolgreich sein wird und ein fester Programmbestandteil wird, was Turo auch ermutigen würde, Partnerschaften mit anderen Vielfliegerprogrammen einzugehen, so wie es Airbnb tat. Airbnb hat übrigens kürzlich in der Form des Executive Clubs von British Airways eine weitere Vielfliegerpartnerschaft mit einem großen Programm gestartet,  wo die höchste Sammelrate all ihrer Partnerschaften Anwendung findet (3 Meilen pro EUR/GBP).

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

UO

Es geschieht nicht sehr oft, dass eine Fluggesellschaft ihr Vielfliegerprogramm als Resultat einer strategischen Entscheidung einstellt. Aber genau das hat HK Express angekündigt – am gleichen Tag als ihre Übernahme durch Cathay Pacific die letzte administrative Hürde nahm. Einst mit großen Ambitionen gestartet wird reward-U am 20. August eingestellt. Mitglieder können ihre Punkte noch bis zum Jahresende gemäß der aktuellen Bedingungen einlösen oder jene im vierten Quartal in einem Verhältnis von 8-zu-1 in Meilen des Cathay-Programms Asia Miles umwandeln. Dort ist HK Express jetzt bereits ein Einlösepartner, aber es erscheint unwahrscheinlich, dass die Partnerschaft auf die Sammelseite ausgedehnt wird.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

AZ

Während der Flughafen Linate in Mailand – der am nächsten zum Stadtzentrum gelegene – bis zum 27. Oktober wegen Renovierungsarbeiten geschlossen ist, stellt Alitalia sicher, dass wir ihn nicht wirklich vermissen: Nicht nur hat sie viele ihrer Flüge zu den zwei anderen Flughäfen der Region verlegt, an Mailands Hauptflughafen Malpensa und nach Bergamo, aber MilleMiglia-Mitglieder erhalten auf allen Kurz- und Mittelstreckenflügen von/nach diesen Flughäfen auch doppelte Meilen während Linates Schließung oder können Prämienflüge 20% verbilligt nutzen. Für Flüge nach Rom kommt auch die höhere Sammeltabelle zur Anwendung, die normalerweise nur für Flüge ab Linate gilt. Außerdem bieten mehrere Non-Air Partner zusätzliche Vorteile, allen voran Mietwagenanbieter Maggiore mit 3.000 Bonusmeilen für jede Anmiete von mindestens zwei Tagen an den beiden Flughäfen plus einer kostenlosen Tankfüllung. Wenn Sie aber dachten, dass die Eisenbahngesellschaft Trenitalia diese Möglichkeit nutzen würde, um Reisende aggressiv davon zu überzeugen, dass sie die bequemste Art des Reisens zwischen den beiden größten italienischen Städten anbietet, haben Sie sich getäuscht. Kein Sterbenswörtchen darüber, da sie die treibende Kraft hinter den jüngsten Übernahmeplänen von Alitalia in der nicht enden wollenden Saga der Alitalia-Rettung ist. Wenn sie also in ihrem CartaFRECCIA-Programm eine einfache doppelte Punkte-Promotion anböte, wäre vermutlich nichts mehr zum Retten übrig…