Aktuelle Neuigkeiten

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Während man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen kann, dass die neue staatliche italienische Gesellschaft ITA, die am 15. Oktober an den Start gehen wird, eine Wiederauferstehung von Alitalia, aber schuldenfrei, sein wird, wird es einen wesentlichen Unterschied geben: Der Gesellschaft wird es nicht erlaubt sein, Alitalias MilleMiglia-Programm fortzuführen. Dies bedeutet einerseits, dass die neue Fluggesellschaft vermutlich ohne ein Kundenbindungsprogramm beginnen wird, da es technisch nicht möglich sein wird, in der Kürze der Zeit ein Programm von Null an aufzusetzen. Da erwartet wird, dass ITA in SkyTeam verbleibt, sollten Sie jedoch nach wie vor in der Lage sein, Meilen über andere SkyTeam-Programme zu sammeln. Aber noch wichtiger, alle MilleMiglia-Meilen werden am 15. Oktober schlicht und einfach wertlos werden. Es gibt keine andere Möglichkeit als zu versuchen, jene unmittelbar einzulösen – in der Hoffnung, dass die alte Alitalia sich nicht mehr über ihre Schulden sorgt und Sie jene ohne irgendwelche Einschränkungen einlösen lassen wird. Aber selbst eine Nutzung auf einer Partner-Airline ist eventuell keine volle Garantie, wenn Sie nach dem 15. Oktober reisen, da Sie das Ticket einer Airline besitzen werden, die dann nicht mehr existieren wird.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Miles & More hat MilesPay eingeführt, was es im Wesentlichen erlaubt, Meilen in Cash umzuwandeln. Während die Funktion einer kleinen technischen Revolution gleichkommt, macht die Wertigkeit dies sicherlich einen Kaltstarter: Ähnlich der Sachprämien bietet Miles & More hier nur einen Prämienwert von 0,3 EUR Cents pro Meile an. Selbst mit dem eher schwachen Angebot des Programms für Flugprämien kann mit traditionellen Prämien ein deutlich höherer Wert pro Meile erreicht werden. Sollten Sie sich dennoch für diese Möglichkeit interessieren, sollten Sie beachten, dass jede Transaktion, die Sie mit Meilen bezahlen möchten, vorab manuell in der Miles & More App aktiviert werden muss und dass eine solche Aktivierung nur 15 Minuten aktiv bleibt – was wahrscheinlich der beste Kompromiss ist, der zwischen Sicherheitsaspekten und Kundenfreundlichkeit gefunden werden konnte. Zu Beginn ist diese Funktion auf Inhaber einer co-branded MasterCard in Deutschland beschränkt, aber der Plan ist, dies künftig auf andere Karten und andere Märkte auszuweiten.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Emirates hat kürzlich die Pakete Skywards+ weltweit gestartet, ein bezahltes jährliches Abonnement basierend auf ihrem Skywards-Programm. Die Pakete werden zu drei verschiedenen Preisen angeboten und beinhalten, in Kürze, einen Bonus von 20% auf den auf Emirates-Flügen gesammelten Meilen, eine Reduzierung von 20% auf Prämienflügen mit Emirates, zusätzliches Freigepäck und eine bestimmte Anzahl von Lounge-Pässen. Das Einsteiger-Package kostet jährlich 399 USD. Da der Preis eventuell ein bisschen hoch ist, sollten Mitglieder – jedes Jahr – eine genaue Rechnung vornehmen ob sich das Package für sie wirklich auszahlen wird. Wenn man beispielsweise einen Meilenwert von 1 US Cent pro Meile zu Grunde legt, sollte man mit dem Basispaket mindestens 40.000 Meilen einsparen. Das wäre also der Fall, wenn man über das Jahr mindestens 200.000 Meilen einlöst, aber diese Schwelle senkt sich ab, wenn man den Geldwert der anderen Vorteile in Betracht zieht. Es scheint aber klar, dass diese Pakete nur Sinn machen, wenn man eine hohe Zahl von Punkten einlöst. Und da der 20%-Discount für die höherpreisigen Pakete unverändert bleibt (hier aber auf Upgrade-Prämien ausgeweitet wird), wird der Business Case für sie vermutlich deutlich schwieriger. Man sollte beachten, dass sich alle Vorteile auf Emirates-Flüge beschränken und so vor allem FlyDubai ausschließen.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Wenn man Süd- und Nordafrika außen vorlässt, könnte man fast den Eindruck gewinnen, dass Covid auf dem afrikanischen Kontinent nicht existiert. Fluggesellschaften wie Ethiopian Airlines zeugen davon und befinden sich tatsächlich in einer recht guten Form. Ethiopian setzt hier sogar ihre Expansion fort und hat gerade Flüge nach Bosaso gestartet, Somalias drittgrößter Stadt. Wenn man Ethiopian wählt, um dort hinzugelangen, verdienen Mitglieder ihres ShebaMiles-Programms bis zum 03. September auch doppelte Basismeilen. Wie in guten alten Zeiten.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Wenn Sie außerhalb der Vereinigten Arabischen Emirate leben und beabsichtigen, zwischen dem 01. Oktober und dem 31. März Dubai zu besuchen, sollten Sie in Erwägung ziehen, Emirates für Ihre Reise zu wählen: Zusätzlich zu den normal gesammelten Skywards-Meilen wird Emirates externen Besuchern 1 Meile pro Minute ihres Aufenthaltes in Dubai gewähren, falls sie mit Emirates anreisen. Dies geschieht um die Tatsache zu feiern, dass die (verschobene) Expo 2020 während dieser Zeit in Dubai stattfinden wird. Man braucht jedoch nicht tatsächlich die Expo besuchen, um die Meilen zu verdienen. Der Bonus kann nur für den ersten Aufenthalt von mindestens 24 Stunden verdient werden, ist jedoch auf 5.000 Meilen gedeckelt. Und keine Notwendigkeit Taktiken anzuwenden, um den Abflug Ihres Rückfluges zu verzögern, da der Bonus auf der Basis der geplanten Ankunfts- und Abflugszeiten berechnet wird, nicht der reellen…

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Die gute Seite bei Covid war; dass die meisten Fluggesellschaften mit anderen Dingen beschäftigt waren als versteckte Wege zu suchen, ihre Programme zu entwerten, zum Beispiel durch das Umsteigen auf eine Umsatzbasis. Nach einer kurzen Pause wird Oman Air jedoch die nächste Gesellschaft sein, die im August ihr Sindbad-Programm auf eine solche Basis umstellen wird. Genaue Details sind noch nicht bekannt, aber die Grundsammelrate wird nur 4 Meilen pro ausgegebenem USD betragen. Das bedeutet, dass während Sie heute mit einem Hin- und Rückflug in der Tarifklasse „Business“ von London nach Bangkok 19.344 Meilen sammeln würden, würde der angewandte Preis unter dem künftigen Umsatz-basierten Modell in einem Meilenkredit von lediglich 17.184 Meilen – oder 11% weniger – resultieren. Fliegt man in der Economy Class zwischen Muscat und Mumbai zum Economy Lite Tarif sammelt man heute 494 Meilen hin und zurück. Dieser Wert würde sich jedoch auf 1.312 Meilen fast verdreifachen. Es ist vielleicht nett, dass ein solches System gewissen Kundengruppen zu Gute kommt – aber die Frage sollte erlaubt sein, was die genauen Überlegungen sind, wenn hochwertige Geschäftsreisende bestraft werden, während unprofitable Kunden zu Niedrigtarifen belohnt werden…

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

RwandAir war vor der Krise eine der am schnellsten wachsenden Fluggesellschaften weltweit, mit großen Ambitionen. Obwohl sie ihr Dream Miles-Programm vor ein paar Jahren gestart hatte, fiel es ihr stets schwer, außerhalb ihres limitierten Heimmarktes Aufmerksamkeit zu finden. Dies ändert sich jetzt vielleicht dank ihrer ersten gegenseitigen Airline-Partnerschaft mit Qatar Airways und deren Privilege Club-Programm. Aber dies ist wahrscheinlich nur der erste Schritt in Richtung einer positiven Zukunft für RwandAir, da Qatar Airways beabsichtigt, 49% der Gesellschaft zu übernehmen.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Eine lange und interessante Geschichte wird am 02. August enden, wenn airBaltic das Koalitionsprogramm PINS in ihrem eigenen Kundenbindungsprogramm airBaltic Club aufgehen lassen wird. Während das PINS-Programm mit einer großartigen Vision startete haben sich die Dinge vielleicht doch als eine Hausnummer zu groß für die kleine Gesellschaft herausgestellt und die Situation wurde für Kunden absolut konfus als airBaltic selbst – PINS wurde von einer Tochtergesellschaft angeboten – vor ein paar Jahren ein paralleles Kundenbinsdungsprogramm für ihre eigenen Flüge begann. Gemäß den ersten Ankündigungen wird nicht viel von dem Koalitionsgeist von PINS übrigbleiben da der überarbeitete airBaltic Club einen neuen Fokus auf Reise-bezogene Partner setzen wird. Aktuelle PINS-Mitglieder müssen aktiv einem Transfer ihrer Punkte auf den airBaltic Club zustimmen oder sie riskieren ansonsten, jene zu verlieren.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Um es milde auszudrücken ist Kanada vielleicht nicht der beste Ort, wo man sich aufhalten sollte, wenn man verzweifelt auf eine Rückkehr zu einer normalen Situation wartet. Reisen ist immer noch viel restriktiver als in vielen anderen Orten, vor allem, wenn es um internationale Reisen geht. Was ist also die beste Option, um in Kanada diesen Sommer Meilen zu sammeln? Die etwas überraschende Antwort ist, im Zug zu reisen! Das Air Canada-Programm Aeroplan hat eine Partnerschaft mit Rocky Mountaineer gestartet, einem Anbieter von Luxus-Zugreisen in den Rocky Mountains. Während die normale Sammelrate nur 1 Meile pro ausgegebenem CAD sein wird (2 Meilen in deren GoldLeaf Service-Klasse), erlaubt eine Launch-Promotion Mitgliedern bis zum Jahresende pro Reise 10.000 Meilen im SilverLeaf Service und sogar 20.000 Meilen im GoldLeaf Service zu sammeln. Und eines Tages können Sie diese Meilen vielleicht sogar wieder für Flugreisen nutzen.

Geschrieben von Ravindra Bhagwanani am in Archives

Accor hat gerade ihre lang erwartete an das ALL-Programm gekoppelte co-branded Visa-Karte gestartet. Momentan nur in Frankreich, aber die Karte sollte schnell auf andere wichtige europäische Märkte ausgedehnt werden. Während die Karte von einem Technologie-Standpunkt State-of-the-Art ist und einige nette Features anbietet, ist das Problem die zu Grunde liegende Sammelrate. Die Basiskarte (Pulse), die man im ersten Jahr dank des bis zum 27. Juli gültigen Launch-Bonuses als kostenlos betrachten kann, bietet eine Sammelrate von lediglich 2,5 Punkten pro ausgegebenen 10 EUR – was sich in einen Cashback von 0,5% übersetzt wenn man die Punkte bei Accor einlöst. Die Rate erhöht sich auf 0,8%, bzw. 2,0% für die Explorer- und Ultimate-Karte. Jene sind jedoch mit einer höheren Jahresgebühr verbunden, was es vielleicht schwerer macht, jene zu rechtfertigen, selbst wenn man die damit verbundenen (Versicherungs-)Vorteile berücksichtigt, außer man setzt tatsächlich einen großen Betrag mit der Karte um und nutzt jene im Single Sourcing. Nach der ersten bezahlten Nacht erhalten Karteninhaber sofort den Silver-Status im ALL-Programm (Gold-Status mit der Ultimate-Karte).